Schade, dass man inzwischen dafür auf die Straße gehen muss, damit schutzbedürftige Menschen nicht im Mittelmeer ertrinken und Rettungsschiffe nicht am Auslaufen gehindert werden. Aber umso wichtiger, dass das heute allein in Bielefeld 2.000 Menschen (!) mit und für die Aktion Seebrücke getan haben! Auf der Demonstration sprach unter anderem Leshker Berho. Er floh 2013 aus Syrien und sprach bei der Demo für Seenotrettung bewegend von seinen eigenen Erlebnissen, von denen seiner Mutter, von Krieg und Vertreibung. In seinen Worten sprach er von einem Deutschland als „Land meiner Träume“, das nun so unerklärlich herzlos handele.

Wir stellen uns die Frage: Wieso findet Angela Merkel bespielsweise in ihrer Sommerpressekonferenz keine klaren Worte für Seenotrettung im Mittelmeer? Was hat die Politik der CSU noch mit christlich-humanistischen und sozialen Wertevorstellungen zu tun? Wieso konzetriert man sich mehr darauf, „Ankerzentren“ einzurichten, als mit Herz eine gute Integration von Flüchtlingen mit Asylbescheid aufzubauen?

————————

Schafft sichere Häfen und gebt keine Ruhe!